MULYADI / UNSPLASH

Aktuelles

By MartinFleck - Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=71523212

Auszeichnung zur Senior Professorin Distincta für Frau Prof. Dr. Johanna Stachel

Von ganzen Herzen gratuliert das Physikalische Institut/die Fakultät für Physik und Astronomie Frau Johanna Stachel zur Ernennung zur Seni   mehr ...

Copernicus-Preis 2024 für Joachim Wambsganß

DFG und Stiftung für die polnische Wissenschaft zeichnen zwei Wissenschaftle aus   mehr ...

Die Fakultät trauert um Hans J. Specht

Hans J. Specht war Ordinarius am Physikalischen Institut   mehr ...

Zum 200. Geburtstag von Gustav Robert Kirchhoff

Gustav Robert Kirchhoff wurde am 12. März 1824 in Königsberg geboren.   mehr ...

Heinz Maier-Leibniz-Preis

Dominika Wylezalek (ZAH) erhält den Heinz Maier-Leibniz Preis   mehr ...
NILS BOCK AND ANDRÉ BUTZ; FOTO: SANDRA KLEVANSKY

SNP SE-Stipendien 2023 vergeben

Die SNP SE-Stipendien 2023 wurden an Rabea Freis und Nils Bock vergeben.   mehr ...
BJÖRN MALTE SCHÄFER

Maria Goeppert-Mayer-Preis vergeben

Karen Wadenpfuhl und Benedikt Schosser erhalten den Maria Goeppert-Mayer-Preis   mehr ...
BJÖRN MALTE SCHÄFER

Wilhelm und Else Heraeus Dissertationspreis 2023

Der Wilhelm und Else Heraeus-Dissertationspreis für herausragende Dissertationen im Jahr 2023 wurde vergeben.   mehr ...

Top-10-Durchbruch des Jahres 2023

Unsere Ergebnisse zur Simulation von Quantenfeldern in gekrümmten und sich ausdehnenden Raumzeiten wurden von Physics World unter die Top 1   mehr ...

Physikalisches Kolloquium

Freitag, 31. Mai 2024 17:00 Uhr  The very hot periodic table

Apl. Prof. Dr. José Crespo, Max-Planck-Institut für Kernphysik, Heidelberg All chemical elements are born naked and do not bind electrons until the temperature drops sufficiently. Most of the baryonic matter remains highly charged since the re- ionization era, be it in the cores of stars, astrophysical shocks, accretion disks, or the intra-cluster and intergalactic media. Thus, the study of highly charged ions in the laboratory is essential for astrophysical diagnostics. We also prepare such very interesting quantum systems with a controllable number of bound electrons for fundamental electronic structure studies, novel applications for optical and extreme- ultraviolet clocks, and the search for extremely weak imprints of hypothetical fifth forces on the electronic structure.


Dekanat

 

Kontakt

Dekanat der Fakultät für Physik und Astronomie
Im Neuenheimer Feld 226
69120 Heidelberg

E-Mail: dekanat (at) physik.uni-heidelberg.de

Tel: +49 6221 54 19648