Faszination Physik - Faszination Heidelberg!

Physiker sind auf der Suche nach Gesetzen, die Naturvorgänge beschreiben und beschäftigen sich mit ihren Anwendungen.
 

Physik (griechisch physike episteme, ,,die Natur betreffende Wissenschaft``), die Lehre von solchen Naturvorgängen, die experimenteller Erforschung, messender Erfassung und mathematischer Darstellung zugänglich sind und allgemeingültigen Gesetzen unterliegen.

 

So eine recht trockene Definition mag kaum geeignet sein, die Faszination für diese Wissenschaft zu wecken, sie gibt jedoch kurz und knapp genau das wieder, worauf es ankommt. Die Physik ist eine Naturwissenschaft. Sie ist somit zuständig für alle beobachtbaren Erscheinungen, soweit sie der oben gegebenen Definition genügen. Ein Physiker hat also eine nicht mehr zu überbietende Auswahl bei der Entscheidung für ein bestimmtes Arbeitsgebiet innerhalb seiner Wissenschaft.

 

Physiker arbeiten mit Distanzen von 1026 m (dem Durchmesser des Universums) bis hinunter zu 10-18 m (den kleinsten an Hochenergiebeschleunigern zugänglichen Längenskalen). Physiker sind auf der Suche nach einer allumfassenden Theorie der Elementarteilchen und ihrer Wechselwirkungen. Physiker entwickeln Methoden der Strahlentherapie zur Krebsbehandlung und zur Beobachtung neuronaler Prozesse im menschlichen Gehirn. Nur Physiker haben die Handwerkzeuge, um lokale und globale Umweltprobleme zu entdecken und Konzepte zu ihrer Beseitigung zu entwickeln. Physiker hantieren fast selbstverständlich mit einzelnen Atomen und treiben die Miniaturisierung von elektronischen Schaltern in die atomare Größenskala. Es waren Physiker, die das World-Wide-Web erfanden, um Informationen über ihre Experimente auszutauschen.

 

Wäre das nicht auch etwas für Sie? Wir laden Sie ein!

 

 

Alles beginnt mit einem Studium...

der Physik oder der Astronomie. Nach 3 bzw. 5 Jahren können Sie Ihren Abschluss als Bachelor oder Master in der Tasche haben, etwa 3 Jahre mehr braucht man für die Promotion. Die Faszination Physik beginnt jedoch schon während des Studiums. Dies ist der Grund, warum wir Ihnen unsere Fakultät für Physik und Astronomie der Universität Heidelberg ganz besonders empfehlen möchten.

Die Fakultät ist eine der größten in Deutschland. 2000 Studenten, je etwa 200 Bachelor-, 100 Masterabschlüsse sowie mehr als 100 Promotionen pro Jahr sind beeindruckende Zahlen, machen aber vielleicht auch Angst? Komme ich da noch zu meinem Recht? Bin ich nicht nur eine Nummer in einer Massenuniversität? Wir können Sie beruhigen. Wir sind an Ihnen persönlich interessiert und wir werden uns um Sie kümmern! Zu Beginn des Studiums bieten wir Ihnen eine Orientierungseinheit, in der Sie Ihre Schulkenntnisse speziell in den Bereichen Mathematik und Informatik testen können. Während der ersten Semester sind Sie Mitglied in einer Tutorengruppe, die von einem erfahrenen Hochschullehrer geleitet wird. In dieser Gruppe von etwa 10-20 Studenten werden wir auf Ihre speziellen Wünsche und Probleme eingehen. Sie haben vom ersten Tag an Kontakte zu Professoren. Sie lernen Institute und Forschungsprojekte kennen. Sie sind herzlich zum traditionsreichen Heidelberger Freitagskolloquium eingeladen. Dort hören Sie regelmäßig Vorträge erstklassiger Wissenschaftler aus aller Welt, nicht selten auch von Nobelpreisträgern. Nach dem Vortrag sind auch Sie zu Brezeln und Wein oder zur ,,Nachsitzung`` eingeladen, um Fragen zu stellen, zuzuhören oder Fakultätsmitglieder zu treffen. Je weiter Sie im Studium fortschreiten, desto intensiver werden die Kontakte mit unseren Forschungsgruppen. In einem ,,Miniforschungsprogramm`` können Sie schon einmal bei der richtigen Forschung mitmachen. Das Fortgeschrittenenpraktikum findet zum Teil bereits an den Experimenten der Forschungsgruppen statt. Schließlich haben Sie bei der Bachelor- und Masterarbeit die Wahl zwischen der ganzen Vielfalt physikalischer Forschung. Heidelberg hat hier viel zu bieten. Sie wollen im Genfer Forschungszentrum CERN arbeiten? Sie möchten die modernsten Teleskope der Welt nutzen? Sie möchten einmal einen eigenen Mikrochip produzieren? Sie interessieren sich für Experimente bei tiefsten Temperaturen? Sie möchten mit Medizinern und Informatikern in der Hirnforschung arbeiten? Sie interessieren sich für die physikalischen Grundlagen des Klimawandels? Sie möchten am romantischen Philosophenweg über die Struktur der starken Wechselwirkung oder das frühe Universum nachdenken?

 

In der Heidelberger Physik finden Sie das richtige Umfeld. Physik macht Spaß und eröffnet Ihnen glänzende Berufsaussichten in Forschung und Industrie. Sie sind uns herzlich willkommen!

 
zum Seitenanfang